News 2023

Aus Pfadfinder*innenbund Nordlicht e.V. in Hamburg

Inhaltsverzeichnis


Musisches Seminar

Ein Freitagabend im Dezember, ein paar Grad unter null, eine verlassene Landstraße irgendwo in Niedersachsen. Nur selten rumpelt ein einsamer Bus durch den leichten Schneefall.
Doch da: Ein Haus voller Licht und Musik, heißes Kartoffel-Chili zur Begrüßung, und schon geht die erste Runde Tanz los. Die Klänge der Geige begleiten uns durch das Wochenende, durch Långdans und Polka, durch Chapelloise und den vielfach verlangten Rattenfänger. Zwischen Tanzeinheiten wird getrommelt und gefilzt, Tai Chi gemacht und Gitarre gespielt, und dann wirbeln wieder draußen die Schneeflocken, drinnen die Nordlichter. Die Abende klingen aus mit wunderbaren Singerunden bei Kerzenschein und Chai. Am Sonntag fahren wir erschöpft und inspiriert nach Hause, und sicher drehen sich so einige immer noch mit Schwung um die Korbpolka-Schlange, wenn sie die Augen schließen.

Winterfahrt der Avilien 2023

Vom 1. bis 3.12. fand die diesjährige Winterfahrt der Avilien statt, wie auch im letzten Jahr verbrachten wir dieses Wochenende im Pfadfinderheim Lüdersburg. Neben gemeinsamem Singen und einem Geländespiel, bei dem alle dem Weihnachtsmann geholfen haben und zu Weihnachtswichtel ausgebildet wurden, haben wir noch Kekse gebacken. Abends gab es für jede*n noch ein Weihnachtsgeschenk vom Weihnachtswichtel. Bevor wir schlafen gegangen sind, haben wir noch unseren Stammesvorstand für das nächste Jahr gewählt. Dieser besteht nun aus Yarin auf dem ersten, Cayuri und Zouvi auf dem zweiten und Sonia, Taraji und Felia als Beisitz. Nach dem Aufräumen am Sonntag haben wir uns dann wieder auf den Heimweg begeben.

Stamm Faro auf Novemberfahrt

Vom 24.11. bis 26.11. fuhren wir, der Stamm Faro, gemeinsam auf die Novemberfahrt. Am Freitag fuhren wir gemeinsam mit dem Zug und wanderten bis nach Welle. Dort angekommen, aßen wir lecker Abendessen, richteten uns ein und spielten Spiele, bis uns die Augen zufielen. Unser Samstag begann mit einem Spiel im Morgenkreis, Frühstück und einem Geländespiel: Wir suchten verschiedene Posten und überwanden verschiedenste Herausforderungen. Nach unserem gemeinsamen Mittagessen war erstmal Mittagspause und danach unsere AG’s: Wir hatten die Möglichkeit Steine zu bemalen, Beutel zu besticken oder gemeinsam Werwolf zu spielen. Nach dem darauffolgenden Abendessen fand unser sogenannter Bunter Abend statt. Jede*r hat die Möglichkeit etwas vorzutragen, ob Gesang, Theaterstück oder ein Quiz, ob allein, zu zweit oder als ganze Gruppe. Anschließend gingen wir zusammen raus, um über dem Feuer Stockbrot zu backen und zu essen. Um den Abend entspannt ausklingen zu lassen, hatten wir eine Singerunde mit lecker Tschai. Am nächsten Morgen packten wir unsere Sachen und putzen das Haus. Anschließend hatten wir unseren Abschlusskreis und wanderten zum Bahnhof. Wir fuhren gemeinsam mit dem Zug nach Hause und verabschiedeten uns von dieser schönen Fahrt!

Novemberfahrt Caradhras

Im November sind wir mit unserem Stamm Caradhras auf Fahrt gefahren. Da unser Stamm mittlerweile so groß ist, haben wir uns in drei Häuser mit jeweils ca. 20 Personen aufgeteilt. Die Fahrt haben unsere “jüngeren Älteren” geplant. So konnten sie lernen, wie man eine Fahrt plant und wir hatten alle eine richtig coole Fahrt mit neuen kreativen Ideen! Wir berichten hier von zwei Häusern :)

Los ging es für eine der drei Gruppen am Freitag um 16:10 am Altonaer Bahnhof, gemeinsam sind wir in ein abgelegenes Haus mit Garten gefahren. Am Freitagabend haben wir dann nur noch entspannt Abendbrot gegessen und uns eingerichtet. Am Samstag wurde mal eine andere Art von Geländespiel veranstaltet, in der sich die Gruppen gegenseitig eine Schatzsuche für die anderen überlegt haben. Der Schatz waren Zutaten für Zimtschnecken, diese haben wir anschließend gemeinsam gebacken. Während der Mittagspause haben die Älteren eine mühevoll zubereitete Gemüse-Tomatensuppe mit Nudeln für das Abendessen vorbereitet. Am Abend haben wir während einer schönen Singerunde Zimtschnecken gegessen, es war super lecker! Für den Sonntag war dann aufräumen und nach Hause fahren angesagt.

Doch nicht nur diese Gruppe hatte eine schöne Zeit:

Eine andere Gruppe ist in ein Haus voller ausgestopfter Tiere gefahren, trotzdem war es sehr gemütlich! Am Freitagabend sind wir nach sehr geilen Wraps und vielen Geschichten schlafen gegangen. Das Geländespiel am Samstag war ebenfalls sehr cool: Der Weihnachtsmann und seine Wichtel haben uns besucht und als Schatz gab es Äpfel. Diese haben wir am Nachmittag zu einem richtig geilen Apple Crumble verarbeitet. Nach dem Mittagessen gab es dann noch AGs, bei denen teilweise Weihnachtsschmuck gebastelt wurde. Die vegetarische Bolognese, die wir am Abend gegessen haben, war ziemlich lecker!! Das übrig gebliebene Essen haben wir dann am Sonntagmorgen verdrückt. Kalte Bolognese ist einfach lecker :) Mit sehr vollen Bäuchen sind wir dann wieder nach Hamburg gefahren.

Alles in einem waren unsere Novemberfahrten richtig toll und wir bedanken uns noch einmal bei den jüngeren Älteren für die coole Planung!!


Herbst-Bundesthing

Vom 3. bis zum 5. November diesen Jahres hat sich ein Teil unserer Älterenschaft, wie jedes Jahr, zum Herbstbundesthing getroffen.
Zwischen leckeren Snacks und Nudeln mit Pesto haben wir in einem gemütlichen Heim in Stade viele wichtige Entscheidungen für unseren Bund getroffen. Nicht nur ging es um die Jahresplanung für 2024, die alljährliche Schulungsdiskussion und eine Menge Kassenberichte, sondern wir haben unter anderem auch unseren offiziellen Namen geändert. Ab sofort nennen wir uns “Pfadfinder*innenbund Nordlicht”, um unser Auftreten noch inklusiver zu gestalten.
Abgesehen von unserer Produktivität war es aber auch sehr schön, sich als Älterenschaft wiederzusehen und gemeinsam singen, tratschen und lachen zu können. Die Vorfreude auf die weiteren geplanten Aktionen wurde so noch größer, als sie eh schon war. Auch auf das nächste Bundesthing freuen wir uns sehr und hoffen, es wird genau so harmonisch wie dieses Mal. :)

Dragon-News – der frisch geschlüpfte StaVo lernt fliegen

In Hamburgs orange-lilanem Trainingscenter für Drachen wurde es für Onfi, Naschi & Töddi ernst. Nach den ersten Hüpfern folgten schon die ersten Flüge ins Auffangkissen. Sie lernten on point zu treffen (NBA-Level ist erreicht), wanden sich geschickt durch schwieriges Terrain und lernten wie Champignons zu fallen. Denn: Nach jedem Fall kommt ein Aufschwung. Ihr gemeinsames Training lehrte sie, im Flug dem drehenden Geäst auszuweichen und fliegende Feuerbälle abzuwehren. Sie lernten, jede Challenge zu meistern und sind nach einer schicken Pizza nun bereit, weiter den Stammesvorstand à la Dragon zu schmeißen.

Peace out
Euer Dragon-StaVo (ft. Thermomix (unbezahlte Partnerschaft))
Ps.: anbei ein vorher-nachher-Vergleich – the change is real!


Stammesvorstandsfahrt Ambronen

Als Stammesvorstand hat man immer recht viel zu tun. Vor allem, wenn dieser noch recht neu ist.
Solch eine Situation ergab sich dieses Jahr bei uns im Stamm Ambronen. Wir sind mit unserem StaVo in das Lüneburger Heim gefahren. Aber warum eine längere Fahrt als Stammesvorstand? Naja, über eine längere Zeit stauen sich immer und immer mehr Themen an, bei denen es nicht reicht, sie bei einem simplen Treffen zu besprechen. Uns kam also die Idee: Warum nicht ein entspanntes Wochenende in einem Heim mit lecker Essen, intensiven Besprechungen und abends etwas gemeinsamem Kochen und eingeladenen Freunden vom Stamm Ekkaia. Stammesarbeit kann einem schnell zum Kopf steigen – vor allem dann, wenn viel in einem kurzem Zeitraum besprochen wird oder generell keine Pause genommen werden kann. Genau deswegen war die StaVo-Fahrt eine perfekte Möglichkeit, um eine Balance zwischen ernsten Themen und Spaß mit Freunden zu finden.
Was ich also eigentlich mitteilen will, ist: Auch wenn manchmal viel ansteht oder Meinungsverschiedenheiten entstehen, lohnt es sich, einen Schritt zurückzutreten und kurz durchzuatmen und dann mit einer frischen oder erholten Stimmung wieder zurück in die Konversation zu starten. Es ist auch voll okay, falls es dann doch zu viel ist, einfach abzuschalten und am nächsten Tag weiter zu arbeiten.


Bundesvorstandsfahrt im Oktober

Wie schon vor einem Jahr machte sich der Bundesvorstand, diesmal in kleiner Runde, auf zum Wandervogelhof Reinstorf. Das Wochenende über wurde das Oktober-Bundesthing fleißig vorbereitet, unsere Ziele wurden reflektiert und die ersten Plätzchen gebacken. Außerdem wurde ein spätabendlicher Spaziergang unternommen, bei dem sich nur fast verlaufen und ein angeknabberter Mond begutachtet wurde. (Es hat sich später herausgestellt, dass wir Zeug*innen einer partiellen Mondfinsternis waren. Wow!) Jetzt blicken wir gespannt auf das zweite Jahr unserer gemeinsamen BuVo-Zeit und können nicht ganz fassen, wie schnell die Zeit vergeht... Was wir dieses Mal definitiv nicht so wunderbar hinbekommen haben, ist (gute) Fotos machen. Deshalb seht ihr hier den BuVo geblendet von der Oktobersonne!



Herbst-Großfahrt Avilien

in den Herbstferien 2023 sind die Gruppen Amaru, Tatsu, Sisu und Onyx auf ihre erste Großfahrt nach Österreich nach gefahren. Nachdem wir ein bisschen Pech mit der Anfahrt hatten, sind wir bei schönem Wetter in Klagenfurt angekommen. Dort haben wir uns dann in unsere Wandergruppen eingeteilt. Sisu und Amaru sind aus Klagenfurt rausgewandert, während Tatsu und Onyx richtung der "Drau" gewandert sind. Diese Großfahrt war für alle ein großes Abenteuer. Trotz de kalten und verregneten Herbstwetters war unsere Stimmung fröhlich und motiviert.
Wir (Amaru und Sisu) hatten auf dieser Großfahrt eine richtig coole Zeit und haben uns alle super verstanden. Auch die Leute in Österreich sind super nett und haben uns das ein-oder andere mal geholfen. Beim Bergfest gab es zum frühstück Palatschinken mit Obst und Sahne, das hat allen richtig gut geschmeckt. Über den Tag verteilt haben wir noch ganz viel anderes gegessen, sehr viel Liederbuch geschrieben und Stopptanz gespielt. Baden konnten wir wegen der kälte leider nicht, trotzdem hatten wir sehr viel spaß.
Am Ende der Großfahrt haben sich wieder alle Gruppen in Klagenfurt getroffen. morgens sind wir früh mit dem Zug nachhause gefahren.
Uns hat die Großfahrt sehr spaß gemacht und wir freuen uns schon aufs nächste mal.

Segeln auf der Mytilus

Am 14.10. ging es los: 7 Nordlichter machten sich auf den Weg mit dem Zug nach Kappeln. Wir trafen unsere dreiköpfige Crew, die sich sehr gut mit der Mytilus auskennt, gingen einkaufen und lernten erste wichtige Knoten. In den nächsten Tagen segelten wir die Schlei hoch und die Ostseeküste entlang Richtung Kieler Bucht und wurden bei warmem Tee und viel Schokolade immer sicherer in Orientierung, Kommandos und Segel setzten, bis wir das Schiff alleine fahren durften. Den nächsten Tag hatten wir so starken Wind, dass die Mytilus im Hafen lag und wir uns die Zeit mit Karten spielen und backen vertrieben. In der darauffolgenden Nacht hatten wir schon einen Pegelanstieg von ca. einem Meter und es sollte noch mehr werden. Um dem angesagten Sturm zu entfliehen, schleusten wir die Mytilus in den Nord-Ostsee-Kanal und fuhren in der Dämmerung noch bis Rendsburg. Am letzten ganzen Tag fuhren wir bis Brunsbüttel, wo stärkerer Wellengang war. Wir aßen gemütlich unsere übriggebliebenen Lebensmittel und sangen, bis uns die Augen zufielen. Am nächsten Tag packten wir und putzten das Schiff, bis es für uns Auf-Wiedersehen Mytilus hieß und wir mit dem Zug und Bus unseren Nachhauseweg antraten.











Bundes-Herbstlager

Nach den aufregenden Erlebnissen der Großfahrten war es im September an der Zeit, wieder als Bund für ein entspanntes Lager zusammen zu kommen. Bei tollem Herbstwetter wurde auf dem Gelände der Jomsburg bei Kiel gespielt, gebastelt und gesungen, was das Zeug hält – und die mutigsten Nordlichter haben sich sogar zum Baden in die Ostsee getraut. Ein schöner Ausklang der Fahrtensaison!














Bundesgroßfahrt 2023

Diesen Sommer hat sich unser ganzer Bund für 3 Wochen auf den Weg von Hamburg nach Finnland gemacht. Seit 5 Jahren stand nämlich endlich mal wieder eine Bundesgroßfahrt an. Nach einer sehr langen Anreise mit Bus und Fähre verbrachten wir ein paar schöne Tage auf dem Evo Campingplatz in der Nähe von Hämeenlinna. Im Anschluss hieß es dann für uns Abschied von den anderen Wandergruppen nehmen, denn 1,5 Wochen wanderten wir getrennt voneinander durch Finnland. Am Ende trafen wir uns dann aber wieder und konnten die Großfahrt mit ganz viel Baden, Singen, verrückte Geschichten aus der Wanderzeit erzählen und Regen ausklingen lassen. Die Bundesgroßfahrt war wirklich ein abenteuerliches und unvergessliches Erlebnis für uns alle!















Sommerlager

Vom 26.-29.05. durften wir ca. 160 Nordlichter in Schlumpfhausen Willkommen heißen. An diesem Wochenende stand alles unter dem Thema Kinderserien. Es waren wundervolle Kostüme dabei und von der Sendung mit der Maus, Bibi & Tina, die Minions, die Wilden Kerle und Schneewittchen war wirklich alles dabei. Gemeinsam hatten wir ein wundervolles und sonniges Wochenende mit einem Geländespiel bei dem uns vom Krümelmonster die Kekse geklaut wurden, vielen tollen AGs und großartigem Essen. Im Schloss Einstein, unserer Jurtenburg, wurde sich um die Getränke gekümmert, in Bullerbü gab es tolle Singerunden und unter unserem Lummerland Sonnensegel konnte man sich wunderbar im Schatten entspannen.

Überbündisches Segeln auf der Amazone

Gleich 6 Nordlichter machten sich über Himmelfahrt auf den Weg nach Husum, um 4 Tage lang segelnd das Wattenmeer zu erkunden. Gemeinsam mit insgesamt 20 Pfadfinder*innen aus dem Deutschen Pfadfinder*innenverband e.V. fuhren wir direkt am ersten Tag eine Menge Wenden, ließen die Tage mit wunderbaren Singerunden ausklingen, machten den ein oder anderen Ausflug ins Watt, teilweise auch direkt vom Boot, entdeckten den ein oder anderen Seehund und nutzten die Zeit für den Austausch mit anderen Bünden. Am Samstag und Sonntag starteten wir schon sehr früh und wurden dafür mit zwei sehr schönen Sonnenaufgängen direkt über dem Meer belohnt. Segeln, DPV und viel Sonne – alles in allem ein sehr gelungenes, leckeres, lustiges und abwechslungsreiches Himmelfahrt-Wochenende!

Frühjahresfahrt Ekkaia, Faro und Ambronen

Das Fahrtenjahr begann bei Ekkaia, Faro und den Ambronen, mit der Frühjahresfahrt. Mit der U1 ging es bis nach "Norderstedt Mitte" und von dort zu Fuß zum Lagerplatz Voßbarch. Das Aprilwetter war zum Glück auf unserer Seite und wir verbrachten das Wochenende in kurzen Hosen, bei kräftigem Sonnenschein. Am Samstag konnten wir bei dem schönen Wetter über die Wiese flitzen und bei unserem Geländespiel mehr über Umweltschutz und Nachhaltigkeit lernen. Abends wurde es dann doch etwas frisch und wir versammelten uns für eine Singerunde, mit Tschai und Keksen in der Jurte am Lagerfeuer. Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem tratitionellen Gruppenfahrtenfoto und einem gefühlt viel zu kurzem Wochenende auf den Weg nach Hause.

März-Bundesthing

Wie jedes Jahr im März und Oktober haben wir uns auch dieses mal wieder mit den Delegierten der Stämme getroffen, um über alles zu sprechen, was im Bund in letzter Zeit passiert ist und in nächster Zeit so ansteht. Besonders im Fokus stand natürlich unsere Bundesgroßfahrt, denn diesen Sommer geht es für drei Wochen nach Finnland. Zwischendurch haben wir natürlich immer wieder kleine Pausen gemacht und unter anderem einen kleinen Ausflug zu einem Spielplatz unternommen – es ging dann jedoch schneller zurück zum Haus als erwartet, da uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Samstagabend hatten wir nach einem riesigen Schwung an Informationen eine ganz wundervolle Singerunde, die das Wochenende um so schöner gemacht hat.

BuVo-Fahrt die Zweite

Der Gedanke, ein ganzes Wochenende lang den Bundesthing vorzubereiten, klingt erstmal langweilig. Aber wir wären ja nicht der BuVo, wenn wir nicht auch an einem Wochenende voller Vorbereitungen und langen Gesprächen Spaß hätten. Nach einer turbulenten Anfahrt konnten wir endlich anfangen und genießen, dass wir uns, auch wenn nach nicht so langer Zeit, endlich mal wieder in Person sehen. Wir haben nicht nur das sonnige Märzwetter während eines langem Spaziergangs genossen, sondern haben auch noch währenddessen die Spielplätze der Umgebung ausgekundschaftet. Außerdem gab es leckere selbstgemachte Snacks, wie Kokosriegel. Am Abend hat uns noch einen kleines Karotten-Krokodil in unserem Curry überrascht.



Stamm Faro auf Fahrt

Sehr gespannt machten wir uns vom 10.-12.Februar als Stamm zusammen mit dem Stamm Graf Walo aus dem Bdp auf Stammesfahrt nach Lüdersburg. Wir wussten nicht so ganz wie es sein wird mit einem anderen Stamm über ein ganzen Wochenende gemeinsam auf Fahrt zu sein - waren aber mega motiviert das rauzufinden. Über das Wochenende hinweg sind wir in die Eiswelt eingetaucht und haben die Eisschollen vor dem Schmelzen gerettet. Es wurden neue Freundschaften geschlossen zwischen den Stämmen, gemeinsam gesungen, gekocht und viel Spaß gehabt. Wir haben die Traditionen des jeweils anderen Stammes kennengelernt und hatten eine echt schöne Stammesfahrt. Wir konnten viel voneinder lernen und sind sowohl untereinander als Stämme als auch Stammintern zusammengewachsen und haben die entspannte Zeit in Lüdersburg genossen.


BuVo Fahrt

Was passiert, wenn man den kompletten BuVo ein Wochenende nach Oldenburg verfrachtet und mit einem bunten Haufen an Gedanken, Schreibzeug und ganz viel Tofu allein lässt? Genau, eine Menge großartiger Dinge. Der neue BuVo, bestehend aus Jeti, Ara, Dewey, Glon, Viloja, Lynui, Lakritz, Seguro und Cassjopaja, ist im Februar das erste Mal gemeinsam auf Fahrt gefahren. Zwischen Ton-Töpfern, einer 9-Personen-5-Beine-Challenge, Singerunden, einem Spaziergang entlang der Hunte und einem sensationellen Tofu-Tasting haben wir es tatsächlich geschafft uns Ziele für die nächsten zwei Jahre zu setzen, den Ansatz neuer Arbeitskreise zu bilden und viele angeregte Gespräche zu führen. Wir sind motiviert und freuen uns auf die nächsten Zwei Jahre!

Wir zelten schwarz

Das Zelten ist ein elementarer Teil unserer Pfadfinder*innenarbeit, dabei Zelten wir nicht nur bunt (symbolisch für unsere Vielfalt) sondern auch in Folgenden schwarzen Zelten:

Diese drei Zeltkonstruktionen sind wohl unsere meist genutzten und bekanntesten. Jedoch ergeben sich aus diesen „Grundformationen“ viele Kombinationsmöglichkeiten, beispielsweise ergeben mehrere Jurten eine Jurten Burg. Letztendlich sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, dadurch begegnet man immer wieder neue Ideen und Umsetzungen von Zeltkonstruktionen.


Schulung 2022/23

Dieses Jahr sind die Älteren aller Stämme gemeinsam nach Lütjensee auf Schulung gefahren. Dabei wurde viel über die Arbeit in unserem Bund, wie zum Beispiel das Gruppen- oder Stammesleiten gelernt. Unter dem Motto „Gesellschaftsspiele“ feierten wir in das neue Jahr rein. Auf dieser Schulung wurde aber auch für unser leibliches Wohl gesorgt. Unsere 5 Köch*innen standen vor einer großen Herausforderung, denn mit 66 Leuten war die Schulung 22/23 die bisher Größte. Aus ihrer Kreativität entstanden köstliche Gerichte wie Burger und Woknudeln. Mit Snacks für zwischendurch, Kaffee und anderen Getränken haben sie uns die Einheiten und Pausen versüßt. Vielen Dank an unser Küchenteam!
























Archiv

· 2023 · 2022 · 2021 · 2020 · 2019 · 2018 · 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 · 2010 · 2009 · 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003