Was Wir Machen

Aus Pfadfinder & Pfadfinderinnenbund Nordlicht e.V. in Hamburg

Der Pfadfinderbund Nordlicht sieht seine Aufgabe als Jugendverband in der Erziehung von Mädchen und Jungen zu selbständigen, toleranten und verantwortungsbewußten Menschen. Durch das Leben in der Gruppe lernen die Kinder, den Anderen zu respektieren, hilfsbereit und kritikfähig zu sein und ihren Teil zum friedlichen Miteinander in einer Gemeinschaft beizutragen.

In den Gruppen des PB Nordlicht werden demokratische Gesinnung und Kultur gelebt. Die Jungen und Mädchen werden zu selbständigem, unvoreingenommenen Denken und Handeln angeregt, um sich kritisch mit ihrer Umwelt und mit sich selbst auseinanderzusetzen. In der vielfältigen Gemeinschaft können die Mädchen und Jungen gleichzeitig Vorbilder finden und Vorbild sein.

Durch aktives Mitwirken an gemeinsamen Aufgaben erfahren die Kinder und Jugendlichen die Gestaltbarkeit von Gemeinschaft. Sie werden ermutigt, später in ihrem Leben im Großen umzusetzen, was sie in den Gruppen im Kleinen gelernt haben.



Auf Fahrt gehen

Klar, das "Auf-Fahrt-Gehen" ist ganz besonders wichtig für uns Pfadfinder. Egal, ob wir die schwedischen Seen, den italienischen Appenin oder die heimischen Wälder erkunden: auf Fahrt sein bedeutet, neue Abenteuer zu erleben und noch Jahre später in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen.

Neben einer dreiwöchigen Großfahrt machen wir zahlreiche Wochenendfahrten ins Hamburger Umland. Hier lernt die Gruppe den Umgang mit den alltäglichen Dingen des Fahrtenlebens, sei es das Kochen über dem offenen Feuer, oder das Aufbauen der Kohte.

Auf Fahrt findet das aktive Gruppenleben statt. Wir machen Geländespiele, kochen zusammen, lernen den Umgang mit dem Feuer und singen manchmal bis spät in die Nacht hinein.

Wir machen kleinere und größere Fahrten, und sind dabei entweder nur mit unserer Gruppe unterwegs oder treffen uns mit Anderen auf größeren Lagern.

Besonders wichtig ist uns die Großfahrt in den Sommerferien. Dabei kann man gemeinsam mit der Gruppe die verschiedensten Regionen Europas kennenlernen. Ob wir nun andere Länder und fremde Kulturen erleben, oder uns zunächst noch in heimischen Regionen bewegen, die Großfahrt ist der Höhepunkt des Pfadfinderdaseins. Jeder erfährt, was es heißt ein Stück Verantwortung zu tragen - für sich selbst und für die Gemeinschaft. Hier wird die Gruppe zu einem gemeinsamen vertrauten Raum, in dem jeder seinen Platz hat und jeder von jedem lernen kann. Und viele Jahre später, am Lagerfeuer sitzend, schwelgt man noch nostalgisch in den Erinnerungen an das gemeinsam Erlebte.

Heimabende

Um die Zeit zwischen den Wochenendfahrten, Lagern und der Großfahrt zu überbrücken, trifft sich die Gruppe zum wöchentlichen Heimabend. Hier kann jeder an der Vorbereitung zukünftiger Fahrten mitwirken oder auch einfach nur die Gruppe wiedertreffen.

Ob wir nun emsig an unserer Verkleidung für das Pfingstlager basteln, spannenden Abenteuer-Geschichten von vergangenen Fahrten lauschen oder Freundschaftsbänder knüpfen, ein neues Lied lernen oder «Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser» spielen, auf Heimabenden ist immer eine Menge los und manchmal muß auch einfach nur getobt werden was das Zeug hält. Da staunen die Leute nicht schlecht, wenn mitten im Hamburger Stadtpark ein Pfadfinderzelt zwischen den Bäumen hervorlugt – auch das Aufbauen der Kohte will gelernt sein! Rucksack packen, Knoten knüpfen, Feuer machen... es ist noch kein Pfadfinder vom Himmel gefallen.

Wenn gerade keine Fahrt geplant wird, kann der Heimabend auch mal im Schwimmbad oder beim Eismann stattfinden. Gerade im Sommer starten wir auch auf dem Heimabend ein paar besondere Aktionen.